Einwendungs-Aspekte

Mögliche Einwendungs-Aspekte: Auswirkungen der A44 auf verschiedene Schutzgüter und auf vorhandene und geplante Nutzungen am Standort und im Einwirkungsbereich.

Ihr solltet Einwendungen für den eigenen Standort, die eigene Situation oder den eigenen Betrieb konkretisieren. Aus der Einwendung soll hervorgehen, inwiefern die Einwendende betroffen ist. Hier einige Punkte als Anregung:

Schutzgut Mensch

  • Lärmentwicklung und die Folgen für die Gesundheit, das Wohlbefinden, etc, …
  • Zerstörung der Naherholungsgebiete (Panoramaweg Kohlenstraße, Michelskopf, für Kasseler*innen Fahrradausflüge, …)
  • Beeinträchtigung durch Luftschadstoffe
  • Schutz der zukünftigen Menschengenerationen
  • Benachteiligung nicht motorisierter Verkehrsteilnehmerinnen/ Fahrradfahrerinnen zwischen Kaufungen und Lohfelden
  • Verschlechterung der Kaufunger Auffahrtsmöglichkeit auf die Autobahn
  • Verlust der Möglichkeit einer zur A44 alternativen Streckenführung/ Gleisbau

Schutzgut Tiere und Pflanzen

  • Vernichtung von Lebensraum und somit Beschleunigung des Artensterbens: hieraus resultierende Folgen z.B. für die Bestäubung von Pflanzen,…
  • Bedrohung des Lebensraumes des Bibers, der durch seine Lebensweise zur kleinräumigen Diversität und Artenvielfalt (Staubereiche, Lichtungen, Verlandungszonen) und zur Wasserrückhaltung (er kann den Wasserabfluss bis um das Hundertsechzigfache verzögern) beiträgt
  • Vernichtung von Artenbiodiversität als Genreservoir und somit von der Möglichkeit flexibler Anpassung an veränderte Umweltbedingungen
  • Verringerung von Biotop-Diversität, die der Stärkung der Resilienz von Ökosystemen dient

Schutzgut Boden

  • Bodenversiegelung
  • Verlust an Ackerböden
  • Verdichtung
  • Eintrag von Schadstoffen in den Boden

Schutzgut Wasser

  • Zerstörung der Wasserspeicherfunktion des gerodeten Waldes
  • Trinkwasserversorgung Kaufungen, Bedrohung der Brunnens Kohlenstraße
  • Auswirkungen auf das Grundwasser

Schutzgut Klima

  • Rodung von Wald, der als als CO2-Speicher fungiert
  • mehr Verkehr entsteht durch neue Straßen → mehr CO2-Ausstoß, dies widerspricht Klimazielen und trägt zum Klimawandel bei
  • Bedrohung der eigenen Existenz und der der Folgegenerationen durch Versteppung, Trinkwassermangel, Wetterextreme, Hitzewellen, Ernteausfälle, Änderung der Flora und Fauna und Artensterben

Schutzgut Luft

  • Schadstoffbelastung mit Folgen für die Gesundheit

Schutzgut Landschaft

  • Verschandelung des Landschaftsbildes

Schutzgut Kultur und sonstige Sachgüter

  • Zerstörung historischer Landnutzungsformen und von Kulturlandschaften
  • Schädigung traditioneller Sicht- und Wegebeziehungen
  • Durchschneiden von Wegen (Fahrten zwischen Kaufungen und Lohfelden, Sport, Reiten, Landwirtschaft, Spaziergänge,…)

Wechselwirkungen

  • Grundwasser – Pflanzensoziologie
  • Mensch – Klima
  • Luftqualität – Mensch

Sonstiges

  • staatliche Finanzen – für den Abschnitt sind z.Z. 400 Mio Euro geplant – werden nicht sinnvoller eingesetzt und fehlen dann, z.B. für ein regionales und überregionales nachhaltiges Verkehrswegenetz, für Klimaschutz, Bildung,…
  • Verbrauch an landwirtschaftlicher Fläche
  • Wertverlust von Grund und Immobilien