Newsletter #29

1. Kein Ausbau der A44 – Neubau der Bergshäuser Brücke stoppen!

Das Planfeststellungsverfahren zum Neubau der Bergshäuser Brücke begann am 22.4.2024.

Geplant: der Neubau der Bergshäuser Brücke südlich von Kassel über das Fuldatal und die Verbreiterung der A44 von vier auf sechs Spuren zwischen dem AB-Kreuz West und dem AD Süd Höher, länger und breiter soll sie werden: maximale Naturzerstörung! Alle Infos hier

Aber das lassen wir nicht zu! Schon das zweite Planfeststellungsverfahren der A44 bei Kaufungen konnten kürzlich erfolgreich verhindert werden. So werden wir auch beim Neubau der Bergshäuser Brücke viele Einwendungen sammeln und das geplante Projekt stoppen! Mit eurer Hilfe schaffen wir das!

Die Planungsunterlagen liegen hier aus. Beispieleinwendungen findet ihr hier und Formulierungshilfen für eine persönliche Einwendung hier. Drei Monate habt ihr dafür Zeit. Bis zum 21. Juli müssen alle Einwendungen im Regierungspräsidium sein.

NEU: es können nun auch mails geschrieben werden! Einwendungen leicht gemacht!! Hier die Adresse: verkehr-planfeststellung@rpks.hessen.de. Alle Menschen ab sieben Jahren können Einwendungen schreiben. Du mußt nicht in der Gemeinde Fuldabrück wohnen. Klimaveränderungen, Baukosten, Naturzerstörung und steigende Verkehrszahlen betreffen uns alle!

2. Planfeststellung A44 bei Kaufungen wird aufgegeben

Hauptgrund ist die Trinkwassergefährdung und weil die Variante „Einhausung der B7“ nicht ausgearbeitet wurde. „Ohne diese Vergleichbarkeit wäre die jetzige Variante ohnehin nicht rechtssicher und würde einer Klage nach dem Planfeststellungsverfahren nicht standhalten. Durch die Ausarbeitung eines neuen Vorentwurfes wird sich das gesamte Verfahren erneut um viele Jahre verlängern.“

schreibt die HNA

Mit der neuen Variante ist der Stiftswald gerettet und die von uns bisher bevorzugte Variante des Ausbaus und der Einhausung der bestehenden B7 käme zum Zug. Das wäre ein großer ökologischer und politischer Sieg: kein Neubau der A44 in Kaufungen!

3. Tunneldesaster (1) A44 bei Sontra: Baustelle verzögert sich um weitere 5 Jahre!

Nachdem im letzten Jahr wegen fehlerhafter Ausschreibung der Auftrag zum Bau des A-44-Tunnels bei Sontra nicht vergeben werden konnte, startet nun dieses Jahr die erneute Ausschreibung.

„Der A 44-Baustopp ist beendet. Trotz der Wiederaufnahme der Baustelle bei Sontra werden mindestens fünfeinhalb Jahre vergehen, bis der Abschnitt fertig ist.“ schreibt die HNA

4. Tunneldesaster (2) Tödlicher Unfall bleibt unentdeckt

„Autobahntunnel werden rund um die Uhr überwacht. Der Fokus liegt dabei laut Autobahn GmbH auf Ereignissen, die schwerwiegende Auswirkungen haben können, zum Beispiel Brände oder Personen, die sich nach einer Panne oder einem Unfall im Tunnel aufhalten. Dafür gibt es Detektionssysteme wie Rauchmelder und Messschleifen, die die Belegung von Nothaltebuchten erfassen oder Türöffnungskontakte in Fluchtwegen und Meldestationen.“

schreibt die Frankfurter Rundschau.

Dennoch wurde der tödliche Unfall über Stunden nicht entdeckt und die Rettungskräfte rückten erst aus, als ein anderer Fahrer den Unfall bei der Polizei meldete. Die A44 wird mit 15 Tunnel auf 70 km Länge die Autobahn mit den meißten Tunneln nördlich der Alpen sein. Hoffen wir, dass die Überwachungstechnik sich im Laufe der Zeit noch verbessern wird.

5. Jetzt schon vormerken: 1927 – 2027: 100 Jahre keineA44 im Lossetal.

Wir feiern! So wie sich die bisherige Planung und der Bau der A44 zeigt, ist bis 2027, hundert Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung der Autobahnplanung zwischen Kassel und Eisenach nicht mehr mit einer Fertigstellung zu rechnen. Mit der dritten Planfeststellung im Lossetal um Kaufungen herum, können wir sogar frohen Mutes sein, dass sie nie mehr fertig gestellt wird. Das wollen wir in diesem Sommer mit euch feiern. Termin folgt!

Stay tuned: www.keineA44.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert